Zellberg von A bis Z

Stand Oktober 2023

 

Betreuung

In der ersten und zweiten Klasse haben Eltern die Möglichkeit, ihr Kind für die Betreuung von 12.10 bis 12.55 Uhr anzumelden. Im Rahmen dieses Angebots wird das Kind von pädagogischen Mitarbeitern*innen betreut. Die Anmeldung ist freiwillig, gilt für ein Schuljahr als verbindlich.

 

Beurlaubung

Über Beurlaubungen von einem Tag entscheidet die Klassenleitung. Über diese Zeitspanne hinausgehende Beurlaubungen werden über einen formlosen Antrag an die Schulleitung gestellt. Eine Befreiung vom Unterricht unmittelbar vor oder nach den Ferien sind nicht zulässig.

Elternabend

Mindestens einmal im Halbjahr findet in jeder Klasse ein Elternabend statt, zu dem die Elternvertreter in Absprache mit dem Klassenlehrer einladen. Hier wird über den aktuellen Unterricht, geplante Inhalte sowie weitere die Klasse betreffende Themen und wichtige Ereignisse im Schulleben gesprochen.

 

Elternsprechtag

Einmal im Jahr findet an unserer Schule ein Elternsprechtag statt. An diesem Termin haben die Erziehungsberechtigten, und selbstverständlich auch die Kinder die Möglichkeit, sich bei den Lehrkräften über den Leistungsstand zu informieren.

Gibt es darüber hinaus Gesprächsbedarf, können Sie sich gerne an die jeweilige Lehrkraft wenden.

 

Elternvertreter

Jede Klassengemeinschaft wählt zu Beginn der ersten und dritten Klasse drei Elternvertreter*innen. Diese vertreten die Klasse im Schulelternrat und haben die Möglichkeit, sich dort in die Gesamt- und Fachkonferenzen der Schule wählen zu lassen. Und sie sind Mitglieder der Konferenz der Klasse, in der v.a. über Zeugnisse, aber auch über Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen entschieden wird.

 

Förderkonzept

Im Förderunterricht werden Schüler*innen gefördert, die noch besondere Schwierigkeiten im Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen haben. Auch zugewanderte Kinder sowie Kinder mit motorischen Entwicklungsverzögerungen (Sportförder) nehmen am Förderuterricht teil. Ausgehend von der individuellen Lernausgangslage soll jedes Kind entsprechend seinen Fähigkeiten (Stärken und Schwächen) gefördert und gefordert werden. Jedem Kind soll vermittelt werden, dass es etwas kann und dass sich Anstrengung lohnt. Der Förderunterricht wird sowohl von Lehrkräften als auch von unserer Förderschullehrerin Frau Rieke erteilt. Frau Rieke fördert zudem auch Schüler*innen, die einen festgestellten Förderbedarf besitzen oder nicht in der Lage sind, am Regelunterricht teilzunehmen und zieldifferent Unterrichtet werden müssen. Hier erstellt sie Förderpläne, und unterstützt die Lehrkraft im Unterricht.

 

Hort

Da die Grundschule am Zellberg aktuell noch keine Ganztagsschule ist, bietet der Hort eine verlängerte Betreuungsmöglichkeit an. Den Hort bzw. die Schulkindbetreuung koordiniert Herr Meyer, Leiter der Kita am Zellberg mit der Gemeinde Meine.

Informationen dazu erhalten Sie über https://www.kita-meine.de

 

Kontakt

Alle Lehrkräfte erreichen sie wie folgt per Mail: 

Nachname@gs-Meine.de

 

Krankmeldung bitte per Mail

Damit die Lehrkraft Ihres Kindes rechtzeitig über das Fehlen informiert ist, melden Sie Ihr Kind im Falle einer Erkrankung am selben Morgen bis 7:45 Uhr per Mail krank: Sekretariat@grundschule-am-zellberg.de

Wenn Ihr Kind wieder gesund ist, tragen Sie die schriftliche Entschuldigung im Schulplaner ein!

 

Lehrmittelausleihe

Die meisten Schulbücher können bei uns geliehen werden. Die Teilnahme an dieser Ausleihe erfolgt freiwillig. Bitte melden Sie sich dazu nach Erhalt des betreffenden Elterninformationsbriefes am Ende des vorhergehenden Schuljahres an. Um an der Ausleihe teilnehmen zu können, geben Sie bitte die nötigen Formulare fristgerecht zurück und überweisen den anfallenden Betrag auf unser Schulkonto.

 

Offener Anfang

Um den Kindern einen gleitenden Anfang in den Schultag zu ermöglichen, ist der Zeitraum von 8.00 bis 8.15 Uhr als offener Anfang festgelegt worden. Die Kinder können in ihre Klasse gehen und sich dort mit ihren Klassenkameraden und Lehrern unterhalten oder in verschiedener Weise beschäftigen.

 

Präventionsarbeit im Rahmen der Schulsozialarbeit/ Konfliktklärung

Streitereien gehören zum Leben dazu, müssen aber schulintern geklärt werden. Dazu sind unsere Sozialpädagoginnen da und gehen wie folgt vor:

Die Schulsozialarbeit löst Konflikte der Schüler*innen gemeinsam mit allen Beteiligten. Schwerpunkt der Klärung ist die friedliche Kommunikation und das Erlernen eines angemessenen Umgangs miteinander. Jeder hat das Recht, zu Wort zu kommen und seine Sichtweise zu schildern. Hilfestellungen und gegebenenfalls Partizipation der Schüler*innen untereinander (Schüler helfen Schülern) werden angeboten und nach Zustimmung vereinbart. Je nach Hilfsangebot wird die Vereinbarung über einen gewissen Zeitraum terminiert und nach Bedarf verlängert oder eine allgemeine Vereinbarung mit allen Beteiligten auf Dauer getroffen. Vereinbarungen jeglicher Art werden den Klassenlehrer*innen mitgeteilt oder im Beisein derer besprochen. Bei jedem Konfliktlösungsgespräch machen die Pädagoginnen Notizen. Sobald Vereinbarungen unter den Schülern getroffen werden, unterschreiben sie diese. Die Unterschriften dienen dem Zweck, dass die Schüler*innen sich ernst genommen fühlen und die Vereinbarungen für sich annehmen.

 

Sonderpädagogische Grundversorgung (SGV)

Wir arbeiten im Rahmen der sonderpädagogischen Grundversorgung mit dem Förderzentrum Pestalozzischule in Gifhorn zusammen. Diese Grundversorgung ermöglicht es, dass Kinder unseres Einzugsgebietes mit Unterstützungsbedarf Lernen, Sprache und sozial-emotionale Entwicklung an unserer Schule lernen und hier durch Förderschullehrkräfte gefördert werden können. Unsere Förderlehrkraft ist Frau Rieke und begleitet uns mit 13,5 Stunden pro Woche.

 

Schulbücher und Materialien

Kurz vor den Sommerferien finden Sie hier die Bücherlisten und Materiallisten für die Einzelnen Jahrgänge.

 

Schwimmunterricht

Der Schwimmunterricht findet mit Unterstützung der BraWo - Stiftung und des VFL Wolfsburg für Kinder ohne Schwimmbefähigung im 4. und manchmal sogar schon im 3. Schuljahr statt.

Sportförderunterricht

Da Bewegung, Lernen und Persönlichkeitsentwicklung in einem engen Zusammenhang stehen, bieten wir ausgewählten Kindern eine zusätzliche Übungsstunde im Rahmen des Sportförderunterrichts an. Speziell ausgebildete Lehrkräfte arbeiten gezielt an den Schwierigkeiten der Kinder und schaffen Erfolgserlebnisse für jeden.

Unterrichtszeiten

7:30 - 8:15

0. Stunde - Förderband

8:00 - 8:15

Offener Anfang

8:15 - 9:00

1. Stunde

9.05 - 9:55

2. Stunde inkl. Frühstückspause

9:55 - 10:15

erste Große Pause

10:15 - 11:00

3. Stunde

11:05 - 11:55

4. Stunde

11:55- 12.10

zweite Große Pause

12:10 - 12:55

5. Stunde

Tägliche Betreuung für die 1. Klassen

und für die  2. Klassen 3x pro Woche

13:05 - 13:50

6. Stunde

ein mal pro Woche für alle 3. und 4. Klassen

Vertretungskonzept

Es kann immer mal sein, dass kurzfristig eine Lehrkraft vertreten werden muss. Die Klasse wird dann entsprechend von pädagogische Mitarbeiter*innen bzw. von Lehrkräften beaufsichtigt. Für diesen Fall gibt es sowohl im Fach Mathematik als auch im Fach Deutsch unsere "Vertretungs-Arbeitshefte" die auf den jeweiligen Jahrgang zugeschnitten sind und den Schüler*innen eigeständiges Arbeiten erlauben.

Sollte eine Lehrkraft längerfristig erkranken übernimmt der Jahrgang die Vorbereitung des Vertetungsunterrichts.

Sollte eine Lehrkraft planmäßig fehlen (Fortbildung) bereitet dieser den Unterricht vor.

 

(Zahn)Gesundheit

Einmal im Schuljahr erhält unsere Schule den Besuch einer Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes, die in einer Unterrichtsstunde Aspekte aus diesem Bereich aufgreift. Zudem werden in der ersten und zweiten Klasse die Zähne aller Kinder untersucht. Im 4. Jahrgang gibt es eine Abschlussuntersuchung.

 

Zusammenarbeit mit den Kindergärten

Die enge Zusammenarbeit mit den Kindergärten unseres Einzugsbereiches ist eine Selbstverständlichkeit. Regelmäßig werden deshalb Besprechungen durchgeführt. Beim Übergang in die Schule findet ein ausgiebiger Austausch zwischen dem abgebenden Kindergarten und uns als aufnehmender Schule statt.